, Müller Rebekka

Einstieg in die Leichtathletiksaison gelungen

Nachwuchsathletinnen und -athleten des TV Grosswangens massen sich am 49. Leichtathletikmeeting in Willisau. Dabei konnten vor allem die U16-Mädchen und die 600-Meter-Läuferinnen sowie -Läufer brillieren. Der Einstand ist mehr als geglückt.

Endlich wieder Ernstkampf. What a feeling! Voll motiviert und happy ist der TV Grosswangen in den 1. Wettkampf der Saison gestartet. Dabei war es für viele Athleten der erste Wettkampf überhaupt. Perfekt organisiert vom STV Willisau und für einmal bei ordentlichem Wetter starteten die Kids in verschiedensten Disziplinen in den Nachwuchskategorien U12 bis U16 sowie Ilaria Brun bei den U20 Frauen. Neu starten die zwei Ausnahmeathletinnen Alice Arnold und Sophie Lipp in der Kategorie U16 und jagen dort die mehrkampfstarke Alexia Ziswiler aus den eigenen Reihen. Mit Alina Gut und Anina Kistler komplettieren zwei weitere Grosswangerinnen das vielseitig begabte Quintett. Waren es auch alle, die beim Kugelstossen sogleich eine Persönliche Bestleistung (PB) erreichten. Alina Gut erreichte mit Ihrer Weite von 9.58 Meter den dritten Platz. Derselbe Rang gelang der starken Werferin im Speerwurf. Das 400-Gramm-Wurfgeschoss landete bei 33.65 Metern. Mit 30.32 Metern gelang Sophie Lipp (5. Rang) ebenfalls ein super Wurf. Rang 6 ging an Alexia Ziswiler (29.44 Meter) und Rang 8 an Alice Arnold (28.89 Meter). Die beste 80-Meter-Zeit auf den Willisauer Tartan legte bei den U16 Mädchen Alexia Ziswiler in ultraschnellen 10.66 Sekunden. Im Weitsprung gelang der Buttisholzerin erstmals den Sprung über die magische 5-Meter-Marke. Mit 5.02 Metern war sie die Zweitbeste im 28-köpfigen Feld. Bei den U16 Jungs zeigte Elias Meyer im Speerwurf das beste Resultat mit 30.51 Metern.  

Die 18-jährige Ilaria Brun trainiert nach wie vor bei Rolf Bättig in Altbüron. Die ambitionierte Siebenkämpferin hat im Winter den Fokus auf den Kraftaufbau und Hürden gelegt. So startete die Grosswangerin in der Kategorie U20 in den Disziplinen 100 Meter Hürden, Hochsprung und Weitsprung. Mit 15.92 Sekunden, 1.50 Meter sowie 4.90 Metern zeigte sie drei solide Leistungen. Wenn sie die Trainingsleistungen noch besser umsetzen kann, liegt noch einiges mehr drin.  

Die U14-Buben brillierten ebenso. So konnte Jonas Marti sein Ausdauerkönnen beim 600-Meterrennen unter Beweis stellen und gewann deutlich in schnellen 1:51.65 Minuten. Beim Ballwurf belegte er mit 38.86 Metern den 3. Platz. Für Nino Arnold war es der erste Leichtathletikwettkampf und er zeigte seine Ambitionen ebenso. Im Ballwurf resultierte der 6. und im Weitsprung gar der 5. Rang. Bei den U14-Mädchen startete erstmals Yara Schacher und zeigte ebenfalls schnelle und weite Leistungen. Bei den jüngsten Kategorien U12 starteten für einmal wenige Athleten im Feld. Dario Budliger und Noah Glanzmann erreichten im 60 Meter sowie 600 Meter den jeweils 2. und 3. Platz. Noah glänzte zudem mit dem Ballwurf auf 27.15 Meter (Platz 2). Sechs Grosswangerinnen waren in der U12-Kategorie am Start und genossen das Ambiente und das gute Wetter auf der Willisauer Anlage. Auch hier wurden die besten Leistungen im 600-Meterrrennen gezeigt. Julia Marti wurde unter 2 Minuten Zweite. Ihre Zwillingsschwester Cèline Vierte. Mayleen Schacher und Jara Wiederkehr zeigten ebenfalls viel Stehvermögen und liefen als Sechste und Siebte ein. Céline Marti warf den Ball über 30 Meter (Rang 3) und Lia Helfenstein erreichte Rang 5. Das Meeting zeigte auf, dass der Grosswanger Nachwuchs punkto Ausdauer viel auf dem Kasten hat, aber vielerorts noch technische Fortschritte möglich sind.