, Reichmuth Petra

Mit dem Doppelsalto aufs Podest

Mit über 50 Turnerinnen und Turnern nahm die Geräteriege Grosswangen an der diesjährigen Regionenmeisterschaft Napf in Dagmersellen teil. Dabei durfte die grosse Truppe zwei Podestplätze und viele Auszeichnungen feiern.

Am Samstagmorgen starteten die Turner der Kategorien 1 bis 3. Bei den K1-Turnern stach Remo Rosenberg hervor. Mit einer sehr konstanten Leistung und Noten zwischen 8.70 und 9.20 durfte er im 16-köpfigen Teilnehmerfeld absolut verdient die Bronzemedaille in Empfang nehmen. In der Kategorie 2 erturnten sich Robin Wiederkehr (Rang 5) und Livio Bösch (Rang 9) eine Auszeichnung. Robin konnte dabei vor allem am Sprung brillieren und sich mit einer 9.50 die Höchstnote seiner Kategorie schreiben lassen.
 
Am Nachmittag waren dann die Turnerinnen der Kategorien 1 bis 3 an der Reihe. Mit jeweils über 100 Turnerinnen pro Kategorie war das Teilnehmerfeld enorm gross. Die jungen K1-Turnerinnen konnten jedoch mit ihrer grossen Konkurrenz mithalten. Laura Wiederkehr zeigte die beste Reckübung der Kategorie und platzierte sich am Ende auf dem hervorragenden 11. Rang. Mona Stadelmann (Rang 17), Helena Meyer (Rang 20), Louisa Germann (Rang 25) und Ramona Bucher (Rang 46) durften sich ebenfalls eine Auszeichnung abholen. In der Kategorie 2 entschied Nayla Grüter den internen Kampf für sich. Sie erreichte mit ihren turnerischen Leistungen den 22. Rang. Auch Celina Budmiger zeigte einen grossartigen Wettkampf, wobei sie die zweithöchste Recknote (9.40) erreichen konnte. Sie reihte sich zusammen mit Nora Hirschi, welche vor allem am Sprung mit einer hohen Sprungrolle glänzen konnte, auf dem 35. Auszeichnungsrang ein.
 
In der Kategorie 3 zeigte Jael Meyer einen tollen Wettkampf. Es fehlten ihr winzige 0.05 Punkte auf das Podest. So musste sie trotz der hohen Gesamtpunktzahl von 36.90 den undankbaren 4. Rang einnehmen. Ihre Turnkolleginnen Livia Budmiger (Rang 17, 9.60 an den Schaukelringen), Simona Meyer (Rang 39) und auch Gianna Wiederkehr (Rang 43) durften eine Auszeichnung in Empfang nehmen.
 
Am Sonntag starteten dann noch die ältesten Turnerinnen der Kategorien 4 bis 7 sowie der Kategorie Damen. Auch in der Kategorie 4 war das Teilnehmerfeld noch sehr gross. Drei Grosswanger Turnerinnen konnten mit sauber geturnten Übungen gute Noten erturnen und durften am Ende eine Auszeichnung abholen. Es sind dies: Joana Meier (Rang 21), Lara Hofstetter (Rang 31) und Lena Marti (Rang 48). Die beiden Huber-Schwester Carmen und Leonie lieferten sich in der Kategorie 5 ein Kopf an Kopf-Rennen. Am Ende hatten die beiden die exakt gleiche Punktzahl und konnten sich verdient eine Auszeichnung ergattern. Auch Silena Huber konnte sich eine Auszeichnung erturnen. Aline Kaufmann startete in der Kategorie 6 und erturnte sich routiniert eine Auszeichnung. Dabei sorgte sie vor allem mit ihrem Doppelsalto an den Schaukelringen für Aufsehen. Dieser schwierige Abgang wird bei den Frauen praktisch nie geturnt. Doch mit Aline Kaufmann und Stefanie Meier, die in der Kategorie Damen startete, zeigten gleich zwei Grosswanger Turnerinnen ihren Mut und ihr Talent. Stefanie erturnte sich einen Platz auf dem Podest und wurde in der Endabrechnung tolle Zweite. Besonders ihre Übung am Boden überzeugte die Wertungsrichter. Sie schrieben ihr die Note 9.65.
 
Nach dem intensiven und erfolgreichen Wettkampfwochenende in Dagmersellen bleibt nur wenig Zeit bis die Mädchen der Kategorien 1 bis 4 in Reiden wieder ihre Übung zum Besten geben dürfen.