Sieg und Rang 9 am Toggenburger Turnfest!


Mit 80 Personen hat der TV Grosswangen am vergangenen Wochenende am Toggenburger Turnfest in Wattwil brilliert. Mit der Note 27.71 und dem 9. Rang in der 1. Stärkeklasse zeigte man einen starken Wettkampf. Im Barren (1-teiliger Vereinswettkampf) feierte man gar den Sieg.

Über 5000 Turnerinnen und Turner nahmen am sehr gut organisierten Toggenburgischen teil. Diese logistische Meisterleistung hat das OK beherrscht und nebst den sportlichen auch die Feierstätten einladend hergerichtet. Als Nachteil dieses grossen Festes musste der TV Grosswangen in einer anderen Reihenfolge als üblich starten. So machten bei angenehmstem Turnwetter die 14 Steinheber und eine Steinheberin, die sechs Weitspringerinnen und die 29-köpfige Gerätekombination den Anfang. Die fetzige Boden- und Barrenübung wurde synchron und mit viel Leidenschaft geturnt und mit einer für «Gerätekombi-Verhältnisse» äusserst starken Note 9.36 belohnt. Die Noten 9.37 für die diesjährig um einige jungen Athleten vergrösserte Steinheber-Sektion sowie 9.31 für den Weitsprung resultierte.

Ausdrucksstarke Piraten zuwenig belohnt

Im nächsten Wettkampfteil starteten 25 Tänzerinnen und 2 Tänzer in der Gymnastik Kleinfeld. Die als Piraten gekleidete Schar bewies viel Ausstrahlung. Das strenge Wertungsgericht zog einige Zehntel und Hundertsel in der Technik und im Programm ab. Die Punktzahl von 8.77 erfüllte die Erwartungen der ambitionierten Leiterinnen nicht, zumal das Programm gut ausgeturnt war. Zeitgleich starteten 16 Sprinterinnen und Sprinter zur Pendelstafette über 80 Meter. Die Übergänge auf der ungewohnten Teerunterlage klappten bestens und die gute Note 9.31 das Ergebnis.

Sprung-Feuerwerk

Im letzten Wettkampfteil hiess es: Nochmals Spannung aufbauen! Die Sprungsektion zeigte auf den vier Mini-Trampolinen ein gigantisches Feuerwerk und holte mit einer 9.42 die höchste der Grosswanger Noten! So zeigte sich auch die Leiterin Stefanie Meier äusserst zufrieden: «Die Zeit zwischen den Vorbereitungswettkämpfen, Leubergcup und Gym-Day, konnte optimal zur Feinabstimmung genutzt werden. Die Turnerinnen und Turner waren alle bis zum Schluss äusserst motiviert und ehrgeizig.» Die drei Steinstösserinnen und fünf Steinstösser zeigten einen überzeugenden Wettkampf unter der Leitung von Andreas Reichmuth. Die Weiten mit dem 12.5-kg-Stein (Herren) bzw. 6-kg-Stein (Damen) reichten zur Note 9.23.

«Man kam, sah und siegte»

In der Summe dieser drei ausgeglichenen Wettkampfteile resultierte die Gesamtnote 27.71 – das Ziel einer 27.80 also knapp verpasst. Dies reichte in einem äusserst starken Teilnehmerfeld zum guten 9. Schlussrang (von 28 Vereinen) in der 1. Stärkeklasse. Gewonnen wurde das Turnfest vom STV Mels mit 29.66. Nebst dem 3-teiligen Vereinswettkampf starteten auch noch die Barrensektion und die Fachtest-Allround-Gruppe im 1-teiligen Vereinswettkampf. Ganz überraschend nach dem Motto: «Man kam, sah und siegte» turnten die zwölf Herren sauber am Barren und erhielten die Note 9.08. Dies reichte für den sensationellen 1. Rang in der Disziplin Barren und war zugleich die beste Note aller Geräte! «Die coole Truppe wurde während der Vorführung durch die geniale Unterstützung des gesamten Vereines so richtig getragen und zeigte eine mit viel Freude geturnte Show.» resümierte der Leiter Seppi Meier. Es bleibt offen, ob diese neu ins Leben gerufene Sektion weiterhin besteht. Die 15-köpfige Fachtest-Allround-Gruppe startete heuer seit einigen Jahren Unterbruch wieder zum ersten Mal am Turnfest. Mit minutiöser Vorbereitung und viel Disziplin haben sie sich auf diese anspruchsvolle Aufgabe vorbereitet. Sie erreichten den 7. Platz und feierten ihren gelungenen Einstand.

Starker Zusammenhalt als Schlüssel zum Erfolg

Nebst dem Vereinsturnen starten im Vorfeld auch neun Einzel-Geräteturnerinnen und -Geräteturner. Dabei durfte sich Jacqueline Meier an der Schlussvorführung unter frenetischem Applaus als Turnfestsiegerin in der Königskategorie K7 feiern lassen. Ebenfalls das Podium bestieg Kilian Fischer im K7. Die weiteren Auszeichnungen holten sich Michelle Meier (K6), Leandra Huber und Nadine Hübscher (beide K5). Mit diesen Resultaten und vor allem den vielen verschiedenen Disziplinen aus den Sparten Geräteturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Nationalturnen und Spiel zeigten die Rottaler einmal mehr, wie vielseitig sie sind. Überall werden konstant hohe Leistungen erbracht, was die Technischen Leiter Rebekka und Philipp Müller ebenfalls goutieren. «Man setzt jährlich daran, das Niveau in allen Disziplinen zu halten oder sogar auszubauen. Dafür braucht es von jedem Turner und vom ganzen Leiterteam viel Disziplin und Leidenschaft. Es freut einem, wie stark der riegenübergreifende Zusammenhalt ist und man sich auf und neben dem Wettkampfgelände zu Höchstleistungen anspornt.» Und natürlich hat man nicht nur die sportlichen Disziplinen gerockt, sondern auch gebührend gefeiert und das Tanzbein geschwungen – so wie es zu einem guten Turnfest dazugehört.

Ranglisten unter: https://www.toggenburgerturnfest2017.ch/turnende/ranglisten/


Lust auf coole Fotos? --> Klicke dich in der Fotogalerie durch!



Die 12-köpfige Barrensektion feiert mit der Note 9.08 den Sieg im 1-teiligen Vereinswettkampf.


Aktuelle Einträge
Archiv

© 2017 by TV Grosswangen