Saison mit Paukenschlag abgeschlossen!


Mit einem Paukenschlag ist die Leichtathletik-Saison für den TV Grosswangen zu Ende gegangen! Die neue Innerschweizer Mehrkampfmeisterin bei den U14-Mädchen heisst Ilaria Brun während sich die 9-jöhrige Sophie Lipp bei den U12 die bronzene Medaille holt. Zudem heimst der TV Grosswangen weitere acht Auszeichnungen ein. Am Zuger Bettagsmeeting eine Woche zuvor erklommen die Rottaler gar neun Mal das Podest.

Glanz und Gloria bei den U14-Mädchen

Mit ganzen acht Auszeichnungen – so vielen wie noch nie – und einigen persönlichen Bestleistungen (PB) glänzte die Leichtathletikriege bei herrlichem Sonnenschein auf den Sportanlagen in Hochdorf. An den Innerschweizer Mehrkampfmeisterschaften (ILV-Meisterschaft) sind längst nicht nur Innerschweizer am Start. Auch heuer nutzten die besten Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer der Nachwuchskategorien das professionelle Ambiente im Seetal. So auch bei den U14-Mädchen. Die stärkste Zentralschweizerin Ilaria Brun zeigte aber, dass sie sich schweizweit nicht zu verstecken hat. Mit formidablen 1.49 im Hochsprung und 8.34 Sekunden im 60 Metern ging sie in das abschliessende, ungeliebte 1000-Meter-Rennen. Beherzt lief die Mehrkämpferin in der Spitzengruppe mit und verbesserte ihre PB um einige Sekunden. Die Uhren stoppten auf 3:39 Minuten und des reichte klar zum Innerschweizer Meistertitel. Nur einer Konkurrentin, Melissa Wullschleger aus Biberist, musste sie in der Gesamtwertung den Vortritt lassen. Sie gewann mit winzigen fünf Punkten Vorsprung. Und sieben Punkte hinter Ilaria Brun rangierte sich das Talent Fabienne Hoenke vom LV Fricktal ein, welche noch selten hinter der Grosswangerin platziert war. Im Feld der 106 Mädchen holten auch die ausdauerstarke Mia Emmenegger (22. Rang), Anja Rölli (30.) und Sumea Fanaj (34.) das begehrte Eichenlaub. Für Kim Bienz und Stefanie Hodel reichte es knapp nicht zu einer Auszeichnung. Dabei ist vor allem Mias Emmeneggers Aufholjagd im 1000 Meter-Lauf erwähnenswert. Mit einer schnellen Schlussrunde überquerte sie die Ziellinie in schnellen 3:22 Minuten (PB) und machte damit etliche Positionen gut. Sie feierte damit einen krönenden Abschluss in der Leichtathletik. Die Allrounderin wird sich künftig ganz dem Handball widmen.

Sophie Lipp drittbeste Innerschweizerin

Ausgezeichnet wurden bei den jüngsten Knaben Luc Arnold und Pascal Künzli. Der Buttisholzer galt als Podestanwärter, hat aber seit Kurzem Fussprobleme, die ihn behindern und das Ziel nicht erreichen liess. Mit seinem 5. Platz darf das Wurftalent aber dennoch zufrieden sein. Pascal Künzli rangierte sich auf Platz 18 dank einem ausgeglichenen Vierkampf. Bei den jüngsten Mädchen starteten Sophie Lipp, Luise Dähler und Nora Emmenegger. Die 9-jährige Sophie Lipp holte wie immer alles aus sich heraus. Dank einem konstanteren Weitsprunganlauf konnte sie ihr Leistungspotenzial gegen die um zwei Jahre ältere Konkurrenz zeigen. So sprang die UBS-Kids-Cup-Dritte dieses Jahres 3.94 Meter weit. Den Vierkampf beendete sie auf dem 10. Schlussrang, was in der ILV-Wertung Rang Drei bedeutete. Luise Dähler rangierte sich auf dem tollen 14. Rang und erhielt den Zweig ebenfalls. Nora Emmenegger verpasste diesen um einige Plätze mit Rang 49.

Erfolgssaison beendet

Nicht in die Auszeichnungsränge schafften es die beiden U16-Mädchen Fiona Wüest und Madlen Birrer. Sie schienen etwas müde und haderten mit je zwei Fehlversuchen im Weitsprung. Dies ist auch nicht verwunderlich, nachdem nun eine strenge Wettkampfsaison zu Ende ging. Die Grosswangerinnen und Grosswanger holten heuer gesamthaft mehr Podestplätze als in den Vorjahren und konnten an ihren Erfolgen der letzten Jahre anknüpfen. Besonders erfreulich ist, dass die vielen Top-Leistungen von immer mehr verschiedenen Athleten in diversten Disziplinen stammen.

Neun Podestplätze am Zuger Bettagsmeeting

…so auch am Zuger Bettagsmeeting vom vorigen Wochenende. Die topmotivierten Kids wurden jedoch durch langes Warten aufgrund der grossen Teilnehmerfelder teilweise etwas gebremst. Die neun Podestplätze in den Top-Feldern resultierten von nicht weniger als sieben Athleten! Luc Arnold gewann erneut die Ballwurfkonkurrenz. Auf dem 2. Platz rangierten sich Stefanie Hodel im Speerwurf dank einer sagenhaften Weite von 29.81 Metern (PB) sowie Luise Dähler im 1000-Meter-Lauf. Die elfjährige Nottwilerin zeigte in 3:34 eine neue PB. Als Drittplatzierte konnten sich Pascal und Luca Künzli (beide im Sprint) und Fiona Wüest im Kugelstossen freuen. Und Sophie Lipp gelang in der Kategorie U10 als einzige den Sprung drei Mal auf das Treppchen: im Sprint, 1000 Meter und im Ballwurf zeigte sie ihre Allroundfähigkeiten. Das Autogramm vom Géraldine Ruckstuhl versüsste so manchen der 19 Gestarteten zusätzlich das Wochenende.

Grande Finale in Chiasso

In Zug nicht gestartet war Ilaria Brun. Sie hatte sich an diesem Wochenende als beste Luzernerin für den Schweizer Final des Swiss Athletics Sprint in Chiasso qualifiziert. Im Vorlauf startete Brun auf der Temporäranlage mitten in der Stadt gegen die ewige Konkurrentin Fabienne Hoenke und qualifizierte sich mit 8.45 Sekunden für den Halbfinal. Dort fehlte wenig und der Einzug in den 60-Meter-Final wäre geglückt. Dennoch darf die Kantischülerin mit dem Gesamtrang 9 mehr als zufrieden sein. Auch sie hat sich, wie die gesamte 30-köpfige Grosswanger Leichtathletikschar, eine Trainingspause verdient. Die letzten Erfolge werden die Mädchen und Buben wieder motivieren, auch nach den Herbstferien Vollgas zu geben. Denn nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison.

Rangliste und Fotos Mehrkampfmeisterschaften Hochdorf

Rangliste Zuger Bettagsmeeting

Rangliste Schweizer Final Swiss Athletics Sprint

...weitere Fotos folgen


Aktuelle Einträge
Archiv

© 2017 by TV Grosswangen