8 Medaillen an Innerschweizer Meisterschaften


3 Mal Gold, 3 Mal Silber und 1 Mal Bronze: Das ist die tolle Ausbeute der Grosswanger Leichtathletikriege an den Innerschweizer Einkampfmeisterschaften vom vergangenen Wochenende. Am Mittwoch zuvor holte die U16-Staffel der Mädchen sogar Bronze in der Disziplin 5x80 Meter an den Staffelmeisterschaften!

SM-Quali für Fiona Wüest

Vielseitig präsentierte sich der TV Grosswangen in den Schülerkategorien. Bei heissem Wetter konnten viele der 21 Gestarteten über sich hinaus wachsen und auf der Luzerner Allmend neue persönliche Bestleistungen (PB) abrufen. Vor allem die U16 Mädchen brillierten. Fiona Wüest sprang 1.45 Meter im Hochsprung, was zu Silber reichte. Nur ganz knapp scheiterte die kräftige Athletin bei 1.50 Metern. Das Ziel der amtierenden Schweizer Meisterin im Steinstossen war ebenfalls eine Medaille im Kugelstossen zu gewinnen. Mit 11.20 Metern (PB) gelang ihr dies souverän – sie holte dank ihrer Schnellkraft den Innerschweizer Meistertitel und zugleich die SM-Limite! Madlen Birrer zog mit und erreichte mit einer klaren neuen PB von 9.22 Metern den silbernen Rang! Im Speerwurf hatte der TVG mit Stefanie Hodel ein heisses Eisen im Feuer. Die angestrebten 30 Meter gelangen der zierlichen Athletin zwar nicht, aber mit der tollen Weite von 27.90 Metern wurde sie Vize Innerschweizer Meisterin, nachdem sie im Vorjahr Dritte wurde. Sumea Fanaj, heuer bei den U16 startend, gelang letztes Jahr den Coup, indem sie eine Kategorie tiefer Gold im Sprint holte. In der Zwischenzeit läuft sie technisch schöner und mit mehr Kadenz. So gelang ihr den Sprung in den Final. Dort legte sie die 80 Meter in 10.90 Sekunden zurück, was mit dem 6. Rang quittiert wurde. Mit der starken Zeit von 11.10 Sekunden war für Anja Rölli Endstation im Halbfinal. Im Weitsprung gelangen den U16-Mädchen leider keine Sprünge auf die vorderen Plätze.

U12-Mädchen brillierten

Bei den U14-Mädchen sind die Teilnehmerfelder jeweils riesig. Aileen Bienz wurde Zwölfte im Kugelstossen und Kim Portmann lief die 60 Meter in ihrem ersten Leichtathletikwettkampf in 10.04 Sekunden. Bei den jüngsten Mädchen (U12) ging der Sieg im Ballwurf auch dieses Jahr an den TV Grosswangen. Vor einer schönen Grosswanger Fankulisse siegte Sophie Lipp in einer neuen PB von 36.46 Metern, Alina Gut holte mit 32.14 Metern Bronze und Nora Emmenegger wurde Vierte (von 37 Teilnehmerinnen). Auch sonst erzielten die fünf U12-Mädchen Top-Resultate und viele PBs. Im Weitsprung sprang die Buttisholzerin Alice Arnold mit 3.97 Metern auf den 5. Rang, Sophie Lipp wurde Achte und Elena Wüest mit 3.82 Metern Elfte. Sophie Lipp gelang gar den Sprung in den 60-Meter-Final, wo sie als Jüngste Rang Sieben ersprintete.

Sprint-Sieg für Luca Künzli

Auch die sechs Jungs gaben vollen Einsatz. Bei den U14 reichte es zwar für keine Medaille, doch mit etwas Techniktraining wird das Wurftalent Luc Arnold wohl bald im Speerwurf vorne in der Rangliste anzutreffen sein. Bei den U12 Knaben sorgte Luca Künzli für einen Exploit. Er qualifizierte sich wie Elias Meyer via Vorlauf und Halbfinal für den Final über die 60 Meter. Ganz knapp setzte sich der Zehnjährige in 9.28 (PB) vor seinen Gegnern durch und gewann sensationell den Titel! Elias Meyer wurde in 9.33 Sekunden Fünfter. Auch wenig zur begehrten Medaille fehlte im Ballwurf – ebenfalls Rang 5 für Elias. Remo Müller wurde Achter im 600-Meter-Rennen. Mit diesen Resultaten darf der TVG mehr als zufrieden sein!

Perfekte Stabwechsel führen zu Top-Ergebnis

Am Mittwoch zuvor fanden die Innerschweizer Staffelmeisterschaften in Zug statt. Nachdem man in den letzten Jahren immer wieder (überraschend) Medaillen in der Sprint- sowie Laufstaffel gewann, wollte man auch heuer an den Erfolgen anknüpfen. Dies gelang! Erstmals startete ein U16-Mädchenteam über 5x80 Meter. Sumea Fanaj machte einen schnellen Start, übergab an Stefanie Hodel, Kim Bienz, Fiona Wüest und Anja Rölli brachte den Stab mit einem schnellen Schlussspurt ins Ziel. So qualifizierten sie sich als Zweite von elf Teams für den Final. Dort stieg die Nervosität! Aber erneut: die Übergaben perfekt und der Schlussspurt der Buttisholzerin Anja Rölli fulminant. Damit sicherte sie die bronzene Medaille für das Team in einer Zeit von 53.51 Sekunden! Gold ging an die LG Innerschwyz, Silber an die Hochwacht Zug. Die Freude war riesig, zumal man einmal mehr als kleiner Landturnverein die grossen Leichtathletikvereine und -gemeinschaften schlug. Die Mädchen zeigten, dass die Stabwechsel auch ohne Rundbahn exakt trainiert werden können. Ebenfalls mit viel Freude waren die U12-Mädchen am Werk. Sie bestritten die 400-Meter-Rundbahn in der Disziplin 6xfrei. Die Wechsel waren gut. Dies reichte zum 8. Gesamtrang von 12 Teams. Noch besser lief es in der 3x1000 Meter-Staffel. Im Vorjahr gewannen sie überragend Silber. Heuer waren ganze 14 Gruppen am Start und dementsprechend Vollgas gab die Startläuferin Sophie Lipp. Sie übergab als Dritte den Stab an Alice Arnold, welche die zweieinhalb Bahnrunden das erste Mal wettkampfmässig bestritt. Nora Emmenegger machte den Abschluss und überquerte die Ziellinie als sensationelle Vierte. Damit reichte es heuer für die jungen Mädchen für keine metallene Medaille, aber dafür sind sie um wichtige Erfahrungen reicher.

Komplette Ranglisten unter www.i-lv.ch

Fotogalerie 1

Fotogalerie 2


Aktuelle Einträge
Archiv

© 2017 by TV Grosswangen