Tolle Atmosphäre an den Verbandsmeisterschaften in Hochdorf


Zwanzig Turnerinnen und Turner der Geräteriege Grosswangen nahmen am Sonntag 10. Juni 2018 an den im Turnfest integrierten Verbandmeisterschaften teil. Einige genossen die aussergewöhnliche Atmosphäre des Wettkampfes, der teilweise in einem Zelt stattfand. Andere hatten mit diesen Bedingungen zu kämpfen.

Corinne Holzmann und Leandra Huber starteten früh am Morgen in der Kategorie 6. Am Startgerät Schaukelringe lief es ihnen nicht nach Wunsch, war es doch etwas speziell, dass die Übungen an einem freistehenden Ringgerüst geturnt wurden. Corinne zeigte dann am Sprung ihr Können mit enorm hoch geturnten Saltos und wurde mit der Note 9.45 belohnt. Auch am Boden zeigten die beiden Grosswangerinnen saubere Übungen, Leandra erturnte sich die super Note 9.50. Trotzdem reichte es knapp nicht auf die Auszeichnungsränge. Corinne hingegen ergatterte sich auf dem 31. Schlussrang eine begehrte Auszeichnung.

Saubere Übungen am Boden

In der Kategorie 5 turnten Lina Keller, Petra Unternährer, Kathrin Holzmann, Aline Kaufmann, Jasmin Kunz sowie Anna Stalder. Lina Keller zeigte einen konstanten Wettkampf mit Noten zwischen 8.65 und 9.00 und verpasste die Auszeichnungsränge äusserst knapp. Den anderen Turnerinnen unterliefen kleine Fehler, weshalb sie sich hinter den Auszeichnungen einreihen mussten. Sie konnten jedoch wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln und besonders mit ihren sauberen Bodenübungen glänzen, für welche sie sich Noten zwischen 9.00 und 9.15 schreiben liessen.

Petra Wüest, Nadja Schnider und Petra Reichmuth gingen in der Kategorie Damen an den Start. Nadja und Petra W. turnten saubere Bodenübungen und konnten sich die gute Note 9.20 schreiben lassen. An den anderen drei Geräten gelang es ihnen jedoch nicht, ihre Bestleistungen abzurufen und so reihten sie sich hinter den Auszeichnungen ein. Mit einem Patzer an den Schaukelringen verspielte sich Petra Reichmuth die Chancen auf eine Auszeichnung.

Coole Turnfestatmosphäre genossen

Die Herren der Kategorie 6, Marco und Manuel Fischer sowie Gabriel Gerber, fanden die spezielle Atmosphäre am Turnfestwettkampf toll und lieferten dadurch auch gute Leistungen ab. Die Brüder Manuel und Marco konnten besonders am Sprung auftrumpfen. Sie zeigten hohe und explosive Sprünge und konnten sich die Noten 9.50 (Marco) und 9.25 (Manuel) schreiben lassen. Gabriel führte eine besonders saubere Barrenübung vor und wurde mit der Note 9.45 belohnt. Schlussendlich durften Marco sowie Gabriel auf den tollen Rängen 9 und 12 eine der begehrten Auszeichnungen in Empfang nehmen.

Sechs Startende in der Königskategorie K7

Gleich fünf Turnerinnen vom Turnverein Grosswangen starteten in der stark besetzten Köngiskategorie 7. Jacqueline Meier turnte ihre Übungen konstant durch, besonders ihre Vorführung am Reck (Note 9.20) gelang ihr sehr gut. Schlussendlich fehlte ihr wenig auf einen Auszeichnungsrang. Auch Carole Schnider zeigte einen guten Wettkampf und setzte mit ihrem Sprung, für welchen sie die Note 9.25 erhielt, ein Ausrufezeichen. Franca Bättig, Michelle Meier und Aline Stalder turnten ebenfalls in der Kategorie 7. Bei ihnen schlichen sich Fehler ein, wodurch sie leider die Auszeichnungsränge verpassten.

Seppi Meier startete als einziger Turner des Turnvereins Grosswangen in der höchsten Kategorie K7. Für seinen sauberen Sprung erhielt er die Note 9.05. An den anderen Geräten konnte er seine Trainingsleistungen nicht abrufen, weshalb er dann auch die Auszeichnungsränge verpasste.

Zufrieden mit den guten Resultaten machen sich die Turnerinnen und Turner nun daran, weiter an ihren Wettkampfübungen zu feilen, bevor sie diese am Geräteturn-Cup der Sportunion Schweiz am 30. Juni 2018 in Kerns wieder zu ihrem Besten geben können.




Aktuelle Einträge
Archiv

© 2017 by TV Grosswangen