Saison Finale in Eschenbach


Für die GeräteturnerInnen des TV Grosswangen hies die Devise am vergangenen Samstag nochmals alles geben. Der letzte SM – Quali Wettkampf stand am Mammut-Cup in Eschenbach auf dem Programm. Fünf Turner und 12 Turnerinnen der Geräteriege des TV Grosswangen nahmen am Saisonfinale des Turnverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden in Eschenbach teil. Entsprechend hoch war dann auch das Niveau und die Nervosität.

In der Kategorie K5 starteten drei Turnerinnen der grosswanger Geräteriege. Lina Keller, Petra Unternährer und Aline Kaufmann zeigten einen soliden Wettampf, mussten jedoch allesamt an den Ringen höher Abzüge in Kauf nehmen. In der Endabrechnung hiess dies, leider keine Auszeichnung für die drei jungen Turnerinnen.

Leandra Huber hiess die startende Grosswangerin in der Kategorie 6. Sie zeigte vorallem am Boden eine schöne Übung und wurde mit der Note 9.25 belohnt. Da es an den anderen Geräten nicht ganz nach Wunsch lief, reichte es auch bei Ihr zu keiner Auszeichnung. Bei den Jungs in der Kategorie 6 waren deren drei vom TV Grosswangen am Start. Der Beste unter ihnen war Marco Fischer, der vorallem an seinen Pardegeräten Sprung (9.30) und Barren (9.60) zu glänzen vermochte. Er erreicht den guten 18. Auszeichnungsrang. Der zweite im Feld war Gabriel Gerber. Nach grösserem Trainingsrückstand auf Grund seiner RS, konnte er leider nicht an seinen guten Leistungen der Vormonate anschliessen. Er erreichte Platz 26. Auch Manuel Fischer startete in der Kategorie 6. Er zeigte ein durchzogenen Wettkampf und erreichte den Platz 40. Marco Fischer und Gabriel Gerber konnten sich beide als Ersatzturner für die SM vom 10./11. November in Biasca qualifizieren.

Ein stark dotiertes Teilnehmerfeld stand auch in der höchsten Kategorie K7 auf dem Turnparkett. Carole Schnider verpasste um nur knapp 0.10 Punkten die Auszeichnung. Sie zeigte vorallem am Sprung was in ihr steckt und erhielt für Ihren Sprung die Note 9.40. Die vier weitern K7 Turnerinnen Jacquline Meier (Rang 21), Franca Bättig (Rang 24), Michelle Meier (Rang 29) und Aline Stalder (Rang 31) verpassten die Auszeichnungsränge. Die Beiden Turner die für Grosswangen in der Kategorie 7 am Start waren, Micha Kunz und Seppi Meier, mussten jeweils an einem Gerät grössere Abzüge in Kauf nehmen und platzierten sich hinter den Auszeichnungsrängen.

In der Kategorie Damen brillierte Petra Reichmuth mit einem guten Wettkampf. Sie durfte sich am Boden sogar die Bestnote schreiben lassen (9.55). Auch am Sprung mit der Note 9.10 lag sie im vorderen Teilnehmerfeld. Am Reck und an den Schaukelringen zeigte sie eine sichere Übung und erhielt jeweils die Note 8.85. Mit dem Entotal von 36.35 durft Sie sich auf Platz 5 einreihen und holte sich eine der begehrten Auszeichnungen. Ausserdem konnte sie sich für die Einzel Schweizermeisterschaften am 17./18. November in Dietikon qualifiezieren. Auf Grund ihrer guten Leistungen an den letzten SM-Quali Wettkämpfen qualifizierte sie sich auch als Ersatzturnerin für die Mannschafts Schweizermeisterschaften die am 27./28. Oktober in Winterthur stattfinden. Petra Wüest zeigte einen konstanten Wettkampf, leider patzerte sie am Reck und klassiert sich lediglich um 0.05 Punkte hinter den Auszeichnungsrängen. Auch sie wird in Dietikon an den Einzel Schweizermeisterschaften teilnehmen können. Die dritte, in der Kategorie Damen startende Grosswangerin, Nadja Schnider stürzte am Reck und klassierte sich ebenfals nicht in den Auszeichnungrängen.

Die Grosswanger Geräteturnriege schaut auf eine durchaus zufriendenstellende Saison zurück. Für die qualifizierten Turnerinnen und Turner heisst es jetzt nochmals vollgas und das letzte aus sich herausholen, damit man eine erfolgreiche SM bestreiten kann.




Aktuelle Einträge
Archiv

© 2017 by TV Grosswangen