Grosswanger Mädels-Power an den Innerschweizer Einkampfmeisterschaften

Kaum in die Saison gestartet, fanden letztes Wochenende bereits die Innerschweizer Einkampfmeisterschaften statt. Dabei holten fünf Mädchen vom TV Grosswangen deren zehn Medaillen. Die Formkurve steigt.


Ilaria Brun auf der Erfolgsspur

Ohne Zuschauer, dafür in imposanter Kulisse im Luzerner Allmendstadion standen einige junge Athleten erst zum 2. Mal an einem Leichtathletikwettkampf. Etwas Nervosität gehört dazu, Spass untereinander ebenfalls. Sehr erfreulich ist das Abschneiden der 17-jährigen Ilaria Brun. Sie konnte im Wettkampf zeigen, was sie im Training schon lange beherrscht. «Am meisten Freude haben mir die 100 Meter Hürden bereitet. Ich kam gut in das Rennen, überquerte die ersten drei bis vier Hürden optimal und konnte zeigen, was ich drauf habe.» Mit 15.36 Sekunden gelang ihr nicht nur eine gute neue persönliche Bestleistung (PB), sondern gewann auch die U18-Konkurrenz. Die trainingsfleissige Sportkantischülerin wird in der Zwischenzeit von Rolf Bättig in Altbüron trainiert. Ihr Können zeigte sie zudem im Hochsprung (1.50 Meter, Rang 4), über die 100 Meter (12.92 Sekunden) und im Speerwurf, wo sie mit 28.67 Metern die bronzene Medaille erkämpfte. Zuversichtlich blickt die ambitionierte Athletin auf nächstes Wochenende, wenn sie in Teufen ein weiterer Siebenkampf absolviert.


Medaillen für Alexia Ziswiler und Alina Gut

Eine Kategorie tiefer bei den U16-Mädchen brillierte Alexia Ziswiler aus Buttisholz. Die zierliche Athletin besticht schon seit Jahren durch eine enorme Sprungkraft. In einem engen Duell gewann sie mit dieser Stärke die Weitsprungkonkurrenz hauchdünn mit 4.82 Metern. Ebenfalls auf das Podium durfte sie nach einem hervorrangend eingeteilten Rennen über 600 Meter. Sie konnte ihr hohes Tempo halten und lief in 1:43.73 Minuten die eineinhalb Bahnrunden – Bronze der Lohn. Alina Gut zeigte im Kugelstossen einen ansprechenden Wettkampf. Mit 8.87 stiess sie die 3-Kilokugel so weit wie noch nie und durfte sich über Platz Drei freuen.


Doppelsieg im Weitsprung

Bei den U14-Mädchen traten Alice Arnold, Anina Kistler und Sophie Lipp vom TVG an. Bei diesem internen Duell setzte sich Sophie Lipp (4.82 Meter) ganz knapp vor Alice Arnold (4.79 Meter) im Weitsprung durch. Gold und Silber für sie. Anina Kistler erreichte mit der neuen PB von 4.37 Metern den 14. Rang. Während Sophie noch überraschend im Speerwerfen Silber holte, glänzte Alice Arnold über die Hürden. Lediglich 11.06 Sekunden benötige sie für die 60 Meter Hürden und erkämpfte sich ebenfalls die Silbermedaille.


PBs für die Knaben

Während die Mädels auf dem Podest strahlten, kämpften die Grosswanger Jungs auch beherzt. Sie holte etliche PBs, aber heuer reichte es leider auf kein Podest. Bei den U16-Knaben überquerte Luc Arnold die Hochsprunglatte auf 1.55 Metern und wurde toller Fünfter. Derselbe Rang erreichte er dank seinem 10.45 Meterstoss mit der 4-Kilokugel. Pascal Künzli litt an Hüftschmerzen, stiess die Kugel aber dennoch auf respektable 9.28 Meter. Die U14-Knaben Elias Meyer und Luca Künzli erreichten schnelle 60-Meterzeiten und gute Weiten im Speerwurf. Wenn in der anspruchsvollen Disziplin des Speerwurfes noch die Technik verbessert werden kann, liegen bald Würfe über 30 Meter drin. Der ausdauerstarke Jonas Marti probierte sich zum Ende des heissen Sommertages am 2000-Meterrennen. Trotz müden Beinen zeigte er Biss. Bei den jüngsten Knaben präsentierte Robby Kistler mit 3.73 Metern im Weitsprung sein Potenzial. In der Kategorie der U12-Mädchen brillierte Elin Fischer über 60 Meter. Sie holte den Seriensieg und qualifizierte sich für den Halbfinal. Im Ballwurf wurde sie mit 26.64 Metern Sechste, vor Teamkollegin Lia Helfenstein. Freuen wir uns auf die Fortsetzung, die Formkurve stimmt.


Rangliste unter: MergedFile (i-lv.ch)




Aktuelle Einträge
Archiv