, Müller Rebekka

Geniale Atmosphäre des Schweizer Finals aufgesogen

Bei den ältesten Mädchenkategorien vertraten als Kantonsbeste Alexia Ziswiler und Sophie Lipp den Kanton Luzern am Schweizer Final des UBS Kids Cup. Die beiden Mädchen vom TV Grosswangen überzeugten und holten die Ränge 16 und 10!

Am Donnerstagabend kämpften die weltbesten Athletinnen und Athleten beim Weltklasse Zürich um den Sieg in der Diamond League. Zwei Tage später sorgten die Kantonsbesten im Dreikampf in unglaublich professioneller Atmosphäre für Furore im Zürcher Letzigrund. Mit dabei auch zwei schnelle Grosswangerinnen. Für Alexia Ziswiler war es die erste und aufgrund ihres Jahrgangs 2007 auch die letzte Teilnahme. «Geniessen und das Beste aus sich herausholen» war das Motto. Die schnelle Sprinterin startete in der schnellsten Serie fulminant und sorgte mit 8.13 Sekunden über 60 Meter für die 5.-beste Zeit in der Kategorie der 15-Jährigen. Vor dem Ballwurf musste sich die zierliche Athletin lange gedulden und so waren die Würfe etwas zaghaft. Der beste Wurf landete bei 35.68 Metern. Diese kleine Enttäuschung galt es schnell abzuhacken und so sprang Alexia Ziswiler anschliessend mit der nötigen Aggressivität in die Sandgrube. Ihr Ziel, eine neue persönliche Bestleistung (PB) zu realisieren, schaffte sie um 2 Zentimeter. So sammelte die Buttisholzer 3. Sekschülerin dank sagenhaften 5.34 Metern viele Punkte und platzierte sich in der Schlussrangliste auf dem hervorragenden 16. Rang. Damit verbesserte sie sich gegenüber der Vorrunde und durfte stolz auf sich sein. 

Ebenfalls brillierte Sophie Lipp eine Kategorie tiefer. Die Nottwilerin in den Grosswanger Farben startete zum letzten Leichtathletikwettkampf. Die Uhren über 60 Meter stoppten bei schnellen 8.44 Sekunden. In der Paradedisziplin Wurf gelang ihr wiederum ein hervorragender Wettkampf. Mit 55.71 Metern erreichte die ehrgeizige Sportkantischülerin eine neue PB und freute sich dementsprechend. Erstmals die 5-Meter-Grenze im Weitsprung zu knacken war zum Abschluss ihr Ziel. Drei konstant gute Sprünge durfte sich die 14-Jährige dann auf ihr Konto verbuchen. 16 Zentimeter fehlten für das gesetzte Ziel. Dennoch darf sie mit ihren 4.84 Metern und dem ganzen Wettkampf mehr als zufrieden sein. Mit totalen 2249 Punkten erreichte sie den starken 10. Schlussrang und verpasste das Diplom um lediglich zwei Plätze. Nun wird sich Sophie Lipp auf ihre Handballkarriere beim Spono Nottwil konzentrieren. Auch da wird sie mit ihrer Schnelligkeit, der Sprungkraft und den scharfen Schüssen überzeugen. Nach dem Wettkampf genoss man das einmalige Ambiente im Stadion, holte Autogramme der Schweizer Leichtathletikstars und posierte mit Ehammer und Co! Einfach einmalig diese Erlebnisse für unseren Leichtathletik-Nachwuchs und die Stars von morgen.